Navigationslinks überspringen
Navigationslinks überspringenStartseite > Dialog > Forum

Forum

Kuchler

Hallo liebes Wilms-Team,

heute muß ich endlich mal mein ganz großes Lob an Euch aussprechen!

Seit über 14 Jahren besitze ich Coton de Tulear´s. Von Anfang an hatte ich im Spätsommer mit den Herbstgrasmilben ein Problem. Meine Hunde hatten sie zwischen den Krallen, an den Ohren, am Nabel und werden von ihnen etwa 6-8Wochen mit Juckreiz geplagt. Auch stundenlanges ablecken half nichts.
Mit dem Hundeshampoo und Pinus-Vital-Spray sind die winzigen Plagegeister plötzlich wie ausgerottet!!! Zuerst dachte ich es gibt dieses Jahr keine Herbstgrasmilben, da ich aber eine Hündin noch nicht damit gebadet hatte, konnte ich an ihr sehr schnell erkennen, das die Viecher doch da sind. Schnell hab ich auch diese Hündin damit shamponiert und sie hatte sofort ihre Ruhe, auch der Juckreiz war sofort weg!!!
Vorher war ich deshalb schon beim Tierarzt, der konnte meinen Hunden leider auch nicht dagegen helfen.
Ich kann Ihre Produkte sehr empfehlen und werde jedem Hundebesitzer
Bescheid geben.

Übrigens habe ich dieses Jahr komplett auf die chemischen Spot-on verzichtet. Meine Hunde haben dank Ihres Shampoos keine Flöhe und nur manchmal krabbelt nach dem Gassigehn eine Zecke auf dem Fell, die ich ihnen schnell abklaube.

Vielen Dank Firma Wilms!

Liebe Grüße aus Bayern,
Brigitte Kuchler

13.08.2012 13:51

Drucken

Senden

Sherry M Zendel

Ich benutze PinusFauna Spray und Gel seit sechs Wochen für meinen Wallach, um Insekten abzuwehren, die bei Sonnenuntergang schwärmen, besonders die bösen kleinen Ungeziefer, die wir Nose-ums nennen, ähnlich wie Stechmücken. Sie mögen den Geruch wirklich nicht. Entsprechend wächst sein schöner Schweif, den er sich letztes Jahr komplett aufgescheuert hatte, jetzt wieder lang nach. Ich benutze das PinusFauna Gel bei allen Verletzungen, die bei unseren Pferden im Stall auftreten und habe damit wunderbare Erfolge verzeichnen können. Bisswunden von anderen Pferden schwinden, ohne Spuren von Vernarbungen zu hinterlassen, und das Haar wächst schnell wieder darüber nach. Bei Tritten, Kratzern, Fleischwunden, Risswunden und allen anderen erdenklichen Verletzungen, die nicht sofortige tierärztliche Behandlung benötigen, hat die Behandlung mit dem Gel wundervoll angeschlagen. Jetzt benutzt es jeder am Stall. Jeder Pferde- und Hundebesitzer sollte jederzeit reichlich von sowohl dem PinusFauna Spray als auch dem Gel parat haben.

05.08.2012 14:09

Drucken

Senden

Sherry M Zendel

Ich habe PinusFauna Spray über das letzte Jahr für meine Hunde benutzt. Ich habe drei Golden Retrievers, die Wasser lieben, und ich fand, dass das Spray ihre Ohren frisch und sauber hielt und vor allem Hefepilzinfektionen vorbeugte, die in feuchten Umgeungen so häufig auftreten. Ich verwende das PinusFauna Spray und PinusFauna Gel auch für Hot -spots und Leck-Granulome mit wunderbaren Ergebnissen. Jeder Hundebesitzer sollte jederzeit reichlich von sowohl dem Pine Fauna Spray als auch dem Gel parat haben.

04.08.2012 14:07

Drucken

Senden

Brenda Lovett

Meine 30-Jahre-alte Stute hat sich ihren Knöchel an genau der Stelle gestoßen, wo sie eine ganz alte Narbe hatte. Die Narbe ging auf, und das Fleisch klaffte dabei auseinander. Nachdem ich die Wunde ein um den anderen Tag mit PinusFauna Shampoo gereinigt und PinusFauna Gel darauf aufgetragen hatte, bemerkte ich, wie sich die Wunde langsam schloss. Die Stute lief schmerzfrei, und die Wunde passte sich jedem Schritt an. Als nur noch ein bisschen Wundflüssigkeit über war, war PinusFauna Spray perfekt, um an den letzten kleinen Punkt durchzudringen, da ihr Haar an der Stelle schon wieder nachwuchs. Nach nur wenigen Tagen war die Wunde dann ganz zugeheilt. Durch die Anwendung von PinusFauna hat die Stelle nun eine reduzierte Narbe, und wäre das Produkt erhältlich gewesen, als sie sich vor Jahren ursprünglich verletzt hatte, dann hätte sie wahrscheinlich nie eine Narbe gehabt. Ich verwende PinusFauna Spray auch auf den Hufsohlen meiner Pferde um Bakterien abzutöten und für viele andere Zwecke in Verbindung mit Pferden. Ich bin so froh, dass ich diese Produkte entdeckt habe.

03.08.2012 14:11

Drucken

Senden

Herr K. aus Roth

Juckreiz & offene Stelle bei unserer Katze

Ich möchte Ihnen nur kurz mitteilen, dass Ihr PinusFauna Pflegeextrakt, dass ich bestellt habe, wahre Wunder an unserer Katze vollbracht hat. Bereits nach zwei Wochen waren alle offenen Stellen verschwunden und ihr Juckreiz war wie weggeblasen. Wir haben wieder eine gesunde Katze.

Viele Grüße
Herr K. aus Roth

03.08.2012 13:55

Drucken

Senden

Brenda Lovett

PinusFauna WOW
PinusFauna Shampoo und Gel haben bei Hautproblemen bei Hunden und Katzen großartige Ergebnisse geliefert. Das Produkt ist wirksam zur allgemeinen Reinigung der Haut, bei Wunden und bei Reizungen. Eine Verbesserung des Hautbildes ist nach der ersten Anwendung von PinusFauna sichtbar. Das PinusFauna Spray wird zur kurzen Auffrischung oder zur punktuellen Behandlung des Fells verwendet. Ich fand das Spray wirksam zur Bekämpfung von Stechmücken bei Hunden und Pferden. Es hat einen frischen, nicht-chemischen Duft. Das Gel wird bei Wunden angewandt, um Entzündungen vorzubeugen und eine natürliche Heilung zu fördern. Dieses Produkt ist sehr gut zur ersten Hilfe und zur täglichen Pflege geeignet.
ICH LIEBE PINE FAUNA WOW.

08.07.2012 14:13

Drucken

Senden

Ilona & Norbert Lübbe

Liebes Wilms Team,
2011 haben wir Pinus Floris im Garten eingesetzt. Die Blüten unserer Rosen waren erheblich voller und kräftiger, das Grün blieb bis tief in den Herbst erhalten.
Auffällig war außerdem das die, in hoher Zahl in unserem Garten vorhandenen, Ameisen den Bereich der mit Pinus Floris besprühten Blumen mieden.
In diesem Frühjahr haben wir Pinus Floris auch bei unseren Kübelpflanzen und Kräutern auf der Terrasse regelmäßig angewendet. Neben kräftigem Wuchs und Farben
Ist kein Ameisenbefall an diesen Pflanzen feststellbar. Noch im letzten Jahr hatten wir große Schäden durch Ameisen Nester in den Kübelpflanzen.
Pinus Floris tut nicht nur den Pflanzen gut, sondern schützt auch vor Ameisenbefall.

Mit freundlichen Grüßen
Ilona & Norbert Lübbe

02.06.2012 00:19

Drucken

Senden

Juliane Erdmann

Seit 3 Jahren benutze ich den PinusFauna Pflegeextrakt um die aufgescheuerten Hautstellen bei meinem "Sommerräudepferd" zu behandeln. Seitdem ich das Holzwasser benutze, heilen die Hautstellen schnell ab und der Juckreiz ist abgemildert.

Außerdem habe ich voriges Jahr versucht, meinen vom Pilz befallenen Buxbaum mit PinusFloris Pflanzenpflege durch mehrmaliges Einsprühen zu retten. Dort, wo ich ihn intensiv besprüht habe--5mal in einem Monat --- ist er dieses Jahr fast ohne Pilzbefall. Der andere Buxbaum, den ich nur 2 mal besprüht habe, ist jetzt wieder stark befallen. Ich versuche ihn dieses Jahr intensiver zu behandeln und hoffe, daß ich meine 100 Meter Buxbaum auf diese Weise erhalten kann.
Nach Aussage gibt es noch kein erforschtes Spritzmittel das den Buxbaumpilz zuverlässig bekämpft.

Mit freundlichem Gruß
Juliane Erdmann

31.05.2012 08:43

Drucken

Senden

Kauber Platte

Wir haben den Beitrag im Auslandsjournal gesehen. Das war ja eine großartige Werbung für das Shampoo.
Ich habe das Natur-Shampoo für Pferde gleich an einer unserer Einstellerstuten ausprobiert. Sie hatte im Fellwechsel immer ein dickes Hautproblem und war über den ganzen Rücken voll mit Schuppen, die durch nichts weggingen. Die Stute ist schon 25 Jahre und bis jetzt haben wir noch nichts gefunden, was gegen diese Schuppen hilft. Aber...... Zuerst ging alles ab, was auf dem Rücken an Schuppen war und danach kam ein Glanz in ihr Fell, sie sah aus wie glänzendes Kupfer in der Sonne!!!! Einfach genial!!!!!

Viele Grüße von der Kauber Platte

16.05.2012 16:27

Drucken

Senden

holon - Netzwerk für Tierhomöopathie

Im Sommer 2011 haben wir über das holon-Forum in Zusammenarbeit mit der Firma Wilms das Tier-Pflegeprodukt Pinus Fauna getestet.
holon ist generell nicht bereit, industrielle Pflegeprodukte zu testen. Wir machten hier eine Ausnahme, weil das Produkt nur einen einzigen Wirkstoff, den Kiefernkernholzextrakt enhält. Das kommt der homöopathischen Sichtweise entgegen.

Pferd/Esel

Sommerekzem
Entstandene Wunden und Hautreizungen heilen mit Pinus schneller. Es wirkt nicht auf die Erkrankung selber (was kein Wunder ist, denn das Sommerekzem ist nicht Erregerverursacht).

Probleme am Fesselbehang (Juckreiz, Schuppen, Krusten)
In einem Fall waren bei einmal täglichem Einsprühen mit Pinus Fauna die Beschwerden innerhalb drei Wochen verschwunden. Bei Mauke gab es unterschiedliche Erfahrungen, sowohl eine sehr positive als auch eine ganz ohne Besserung.

Langwierige Scheuerstellen
Sehr gute Erfahrungen bei konsequenter täglicher Anwendung. Stellen heilen gänzlich ab, vorausgesetzt das Tier hat keine psychischen Gründe, sich immer neu aufzuscheuern (Langeweile, Stress, Boxenhaltung etc.)

Haarlinge
Haarlinge im Frühling konnten durch gründliches Einsprühen der Hauptbefallsstellen mit Pinus Fauna drastisch reduziert werden. Die Bürsten wurden nach dem Striegeln ebenfalls mit Pinus eingesprüht und zum Trocknen in der Sonne gelassen.

Schutz vor Insekten
Fliegende Insekten lassen sich durch das Pinus Fauna nur kurzzeitig abhalten, Pinus-Gel auf Wunden von Weidetieren schützt sehr gut für einige Stunden gegen Fliegen (und dementsprechend Maden).

Stallklima
Einige Pferdehalter sind dazu übergegangen, im Sommer nach dem Ausmisten, Pinus Fauna im Stall zu versprühen. Die Luft wird gut, die Fliegen vermindern sich vorübergehend und die Pferde gehen gerne wieder in den Stall.

Hund

Hautirritationen unklaren Ursprungs: Pinus hat Rötungen und Juckreiz verstärkt. Wahrscheinlich allergische Reaktion.

Feuchte, juckende Stellen in Hautfalten nach Baden und nur langsamem Trocknen. Stellen heilen mit Pinus ab und bilden sich bei konsequenter Anwendung nach jedem Schwimmen nicht mehr neu.

Chronisches Lefzenekzem
Cocker Spaniel mit chronischem Lefzenekzem. Trotz operativer Straffung des Kinn- und Lefzenbereichs setzen sich dort immer Speisereste ab, die trotz gründlicher Hautreinigung mit Wasser im Laufe von Tagen ein Lefzenekzem hervorriefen. Es war dann bisher immer eine Antibiotika-Behandlung notwendig (ca. alle 2-3 Wochen). Nach einem mittelmäßig erfolgreichen Versuch mit Calendula-Lösung haben wir auch Pinus probiert und täglich hiermit gereinigt. Die pflegende Wirkung von Pinus scheint sich positiv auf die Haut auszuwirken, bisher war keine weitere Antibiotika-Behandlung notwendig (Nachbeobachtungszeit ca. 2,5 Monate)

Hotspot
Hier ist Pinus schon fast eine Revolution. Hotspots sind tiefe, nässende, bakterielle Hautentzündungen, die sich kreisförmig ausbreiten. Sie sind schmerzhaft und jucken stark. Mehrmals täglich mit Pinus Fauna besprüht heilen sie unglaublich schnell ab. Das haben zahlreiche Behandlungen an verschiedenen Hunden deutlich gezeigt.
Ohrentzündungen (aufgrund von Bakterien, Milben, Malassezien)
Pinus eignet sich gut zum Lindern der Beschwerden durch Reinigen mit Pinusgetränkten Kompressen. Die Ursache der Erkrankung (Immunschwäche, falsche Fütterung) kann Pinus naturgemäß nicht heilen.

Zecken
Ein Hund, der vorher mit heftigen lokalen Entzündungen und Schwellungen reagiert hat. Nach Entfernen von weiteren Zecken wurde die Stelle sofort mit Pinus eingesprüht und die Entzündungen blieben aus.

Katze

Bei Befall mit Ohrmilben lindert Pinus nur den Juckreiz und hilft bei der Reinigung des äußeren Ohres. Zur Heilung bedarf es einer Erholung des Immunsystems. Das Gleiche gilt für Malassezien.

Bei Katzen, die sich ständig kahl und wund lecken hilft Pinus, die Heilung einzelner Hautstellen zu beschleunigen. Da der Grund für das Lecken aber keine infektiösen Gründe hat (meist lecken sich Katzen aus Stress kahl), kann Pinus nicht die Krankheit an sich heilen.

Allgemein

Bei kleinen Wunden und Schürfwunden beschleunigt Pinus eine beschwerdefreie Heilung.

Bei lokalen Kontaktallergien lindert Pinus die akuten Beschwerden wie Brennen und Juckreiz schnell.

Druckstellen durch Gurte, Haltis etc. heilen mit Pinus schnell ab.

Begleitende Erfahrungen durch Selbstversuche am Menschen:
Insektenstiche
Kühlt, lindert nachhaltig den Juckreiz. (mehrere Erfahrungsberichte)

Pinus Fauna Gel

Es gab zwei Fälle bei Eseln, wo Pinus-Gel mit dem Ziel angewendet wurde, die betroffenen Stellen auch etwas aufzuweichen. Eine bis auf das rohe Fleisch aufgescheuerte Schweifrübe heilte mit zwei Anwendungen von Pinus-Gel ohne jede weitere Behandlung vollständig ab. Ein natürlich eröffneter Abszess, der nicht trocknen, also abflussfähig bleiben sollte, heilte mit 2x täglicher Anwendung von reichlich Pinus-Gel innerhalb weniger Tage komplikationslos ab. Sekret konnte abfließen, es gab keinen Verschluss durch getrocknetes Sekret und vor allem wurden die Fliegen abgehalten.


Unsere Anwendungsempfehlungen

Pinus Fauna kann bakterielle Hautinfektionen heilen. Es beschleunigt die Wundheilung. Es lindert Juckreiz und Brennen.

Pinus kann aber (wie auch kein anderes äußerlich angewandtes Pflegemittel) keine chronischen Krankheiten wie Sommerekzem, Allergien, oder psychischen Stress heilen. Es hilft aber dabei, die Beschwerden dieser Krankheiten zu lindern.

Da es zwei berichtete Fälle von Verschlimmerungen auf Pinus gab, empfehlen wir (wie bei jedem äußerlich anzuwendenden Pflegemittel) vorab eine kleine Menge Pinus an einer gesunden Hautstelle auszuprobieren und zu schauen, ob sich nach wenigen Stunden Rötungen bilden.

Bürsten und Striegel kann man nach der Anwendung und groben Reinigung mit Pinus einsprühen, um sie hygienischer zu halten. Sie sollte aber schnell vollständig abtrocknen (Sonne, Wärmequelle).

01.03.2012 12:36

Drucken

Senden

Navigationslinks überspringen