Neue Osnabrücker Zeitung vom 5. Juni 2004

Auf dem Holzweg die Bakterien bekämpfen

Effektiv und keimtötend. Kiefernkernholz verfügt über besondere antibakterielle Eigenschaften.
Foto: Oliver Krato

"Ich habe mir gedacht, da muss doch etwas dran sein", erinnert sich Heinrich Wilms aus Barkhausen in der Gemeinde Bad Essen. Dem mittelständischen Unternehmer in Sachen Holz (www.wilms.com) hatte ein Landwirt aus der Region verdeutlicht, "dass meine Kühe, die auf Holzspänen aus Kiefern liegen, so gut wie überhaupt nicht krank werden".

Heinrich Wilms überlegte, informierte sich und forschte, bis er zu der Überzeugung kam: Holz, besonders Kiefernholz, muss besondere antibakterielle Eigenschaften haben. Wilms: "Mir wurde klar: Holz ist hygienisch."

Heute steht fest: Mehr als fünf Jahre intensive Forschungen bei der Biologischen Bundesanstalt in Braunschweig und ein Großversuch beim Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik in Quakenbrück - begleitet von holzoptimierenden Entwicklungen im Unternehmen Wilms in Barkhausen - haben wissenschaftlich belegt unter Beweis gestellt: Wer in der Lebensmittelindustrie in puncto Hygiene auf Holz setzt, der befindet sich eben nicht auf dem Holzweg.

Holz wurde viele Jahre lang zu Unrecht verschmäht. Besonders Kiefernkernholz schneidet beim Keimabbau deutlich besser ab als Kunststoffoberflächen. Kiefernkernholz ist ein effektiver Keimkiller. Ein Forschungsprojekt beim Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik bestätigte, dass bei Holz-Hygiene-Paletten der "mikrobielle Bewuchs" um 50 Prozent niedriger liegt als bei Vergleichspaletten. Die Annahme, Holz sei "schlecht, weil die grobe Oberfläche schwer zu reinigen ist", war ein lange gepflegter Trugschluss.

Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Kiefernkernholz nimmt Bakterien auf und tötet sie ab. Schnell und gründlich. Denn genau das ist ein über Jahrmillionen in der Natur erprobter und perfektionierter Vorgang, um als Baum zu überleben. Unternehmer Wilms: "Die stark keimreduzierenden Eigenschaften von Holz sind seit Jahrhunderten bekannt. Holz ist Überlebenskraft. Doch wir modernen Menschen haben das vergessen. Man denke nur an die enormen Probleme, die Krankenhäuser heute mit bakteriellen Verunreinigungen haben. Trotz der angeblich so sauberen Stahl- und Kunststoffoberflächen."

Dr. Helmut Steinkamp vom Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik: "Es ist faszinierend, wie einfach antibakterielle Wirkungen erzielt werden. Das ist wissenschaftlich und in praktischen Anwendungen bewiesen." Professor Dr. Franz Daschner vom Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene der Uni-Klinik Freiburg hat mit Versuchen belegt, dass Hygieneholz Keime abtötet. Auch wurden vergleichende Untersuchungen in Patientenzimmern mit und ohne Holzausstattung angestellt.